sango chem-individual Sr

Strontiuml√∂sung f√ľr Meerwasseraquarien

sango chem-individual Sr bietet Dir die M√∂glichkeit, den Strontiumgehalt zielgenau auf das nat√ľrliche Niveau von 8 mg/L zu bringen.

Strontium kann ein wichtiger Bestandteil von Steinkorallen- und Kalkrotalgen sein und sollte daher idealerweise nicht unter 6 mg/L fallen.

Produkt Steckbrief

sango chem-individual Sr


Individuelle Strontiuml√∂sung f√ľr Meerwasseraquarien

– gleicht Strontiumdefizite im Meerwasser aus.

Р10 mL pro 100 L erhöhen den Strontiumgehalt um 1 mg/L.

–¬†kann in jedem Meerwasseraquarium eingesetzt werden.

Рpharmazeutisch reiner Strontiumwirkstoff ohne Schadstoffe.

Рoptimaler Strontiumgehalt 8 mg/L bei Salinität 35.

– ausf√ľhrliche Produktinformationen zum Thema Strontium.

Erhältlich in 1000 mL (Artikel-Nr. 10050).

Basiswissen zum Produkt

Welche Aufgaben erf√ľllt sango chem-individual Sr?

sango chem-individual Sr ist innerhalb des BALANCE-Systems Teil der individuellen Meerwasser-Restauration und gleicht Strontium-Defizite effektiv und zielgenau aus. Verwendet wird ein pharmazeutisch reiner Strontiumwirkstoff, der das Meerwasser mit keinen schädlichen Verunreinigungen belastet.


Der nat√ľrliche Strontiumgehalt liegt im Meerwasser bei 35 psu Salinit√§t circa bei 8¬†mg/L. Idealerweise wird Strontium¬†im Meerwasseraquarium auf genau diesem¬†Niveau von 8 – 8,5¬†mg/L stabilisiert. Strontium ist kein physiologisch kritischer Parameter, kann aber eine Rolle in der Skelettbildung von Korallen und Kalkrotalgen spielen und sollte daher idealerweise nicht¬†unter 6¬†mg/L sinken.

Strontium hat keine global bekannte physiologische Bedeutung, zeigt¬†aber dennoch im Meerwasseraquarium ein Verbrauchsverhalten. Einerseits wird Strontium im Rahmen der Calcifikation von Steinkorallen und Kalkrotalgen in das Kalkskelett eingelagert, andererseits reagiert Strontium als Erdalkalimetall zusammen mit Carbonat zu schwer l√∂slichem Strontiumcarbonat, so dass chemische F√§llungen v.a. bei hohen Karbonath√§rten wahrscheinlich sind. Daher sinkt der Strontiumgehalt in jedem Meerwasseraquarium ohne Zufuhr mehr oder weniger schnell ab. Auch wenn Strontium keinen physiologischen Mangel hervorruft und daher zu den eher unkritischen Meerwasserparametern geh√∂rt, wird¬†eine potentiell positive Wirkung auf die Skelettbildung bei Steinkorallen diskutiert. Daher gilt¬†im SANGOKAI System die Empfehlung, Strontium durch ICP-OES/MS Analysen zu √ľberwachen und m√∂gliche Strontium-Defizite¬†auf einen natur√§hnlichen Wert von 8 – 8,5 mg/L auszugleichen.

sango chem-individual Sr¬†ist f√ľr jedes Meerwasseraquarium als Strontium-Quelle zur Stabilisierung und ggf. Restauration eines optimalen Strontiumgehalts einsetzbar. Dar√ľber hinaus wird Strontium im BALANCE-System mit sango chem-balance Ca-1 automatisch angepasst.

Dosierung von sango chem-individual Sr

Dosierung: 10 mL pro 100 L Meerwasser erhöhen Strontium um 1 mg/L.

Mit sango chem-individual Sr kannst Du ein Strontiumdefizit schnell ausgleichen, wobei sich eine maximale Strontium-Dosis von 4 mg/L pro Tag als Höchstwert empfiehlt.

Ein Strontiumdefizit im Meerwasser kann also selbst bei völliger Abwesenheit von Strontium innerhalb von 48 Stunden vollständig korrigiert werden.


Bevor sango chem-individual Sr¬†angewendet wird, muss ein Strontiumdefizit mit einem genauen und verifizierbaren¬†Analysenverfahren (ICP-OES/MS) festgestellt¬†werden. F√ľr die¬†Berechnung des Defizits ist ebenfalls ein m√∂glichst genaues¬†Gesamtnettovolumen der Aquarienanlage wichtig.

Die Tagesdosis sollte in zwei Einzelportionen aufgeteilt und je einmal morgens und einmal abends zugegeben werden. Die Dosierung erfolgt direkt ins Aquarium in einen strömungsstarken Bereich, oder in die Klarwasserkammer des Technikbeckens.

Da Strontium (√§hnlich¬†wie¬†Calcium)¬†mit Carbonat reagiert und¬†dabei¬†schwer l√∂sliches Strontiumcarbonat bildet, sollte die Karbonath√§rte im Meerwasseraquarium auf einem normalen Niveau von 7 – 7,5¬įdKH liegen und einen Wert von 8¬įdKH idealerweise nicht √ľberschreiten. Eine hohe KH kann die Ausf√§llung von Strontium beg√ľnstigen und dadurch auch einen h√∂heren langfristigen Verbrauch erzeugen.

Berechnungsbeispiel f√ľr ein Strontiumdefizit:

Per ICP-OES/MS gemessener Strontiumgehalt: 3,2 mg/L (Salinit√§t 35 psu). Gew√ľnschter Sollwert bei 35 psu Salinit√§t: 8,0 mg/L. Gesamtnettovolumen der Aquariumanlage: 480 L.

Bestehendes Strontium-Defizit: 8,0 mg/L – 3,2 mg/L = 4,8 mg/L.

Dosierung sango chem-individual Sr: 10 mL pro 100 L erhöhen um 1 mg Sr/L.

Daraus folgt die Berechnung der Gesamtdosiermenge sango chem-individual Sr:

4,8 mg/L : 1 mg Sr/L x (480 L/100 L) x 10 mL = 230 mL.

Das¬†Gesamtdosiervolumen (230 mL) wird¬†dem Aquarium innerhalb von zwei Tagen¬†zugef√ľhrt, jeweils also nur 115 mL pro Tag, weil die empfohlene H√∂chstmenge von 4 mg Sr/L pro Tag √ľberschritten wird. Dar√ľber hinaus¬†wird die Tagesdosis von 115 mL¬†in zwei Einzeldosierungen pro Tag aufgeteilt,¬†d.h. es werden 115¬†mL : 2 = 57,5 mL je einmal morgens¬†und abends zu dosiert.

Mit dieser Berechnung und Vorgehensweise ist eine sichere und zielgenaue Anpassung des Strontiumgehalts von 3,2 mg/L auf 8,0 mg/L möglich.

Erweitertes Wissen zum Produkt

Strontium im Meerwasser und Bedeutung

Die biologische Rolle von Strontium im Meerwasser ist eher unbedeutend, weil es in keiner allgemein und global g√ľltigen Art und Weise in Organismen agiert.¬†Nichtsdestotrotz¬†scheint Strontium f√ľr einige marine Organismen, z.B. Mollusken (Weichtiere, beispielsweise¬†Schnecken) oder Cephalopoden (Kopff√ľsser, z.B. Sepia), im Rahmen der Embryonalentwicklung wichtig¬†zu sein. Strontium f√ľhrt z.B. bei v√∂lliger Abwesenheit bei Aplysia dazu, dass deren¬†Gleichgewichtsorgane (Statocysten) deformiert ausgebildet werden.

Es w√§re also falsch zu behaupten, dass Strontium gar keine biologische Wirkung¬†h√§tte. Es spielt jedoch keine √ľbergeordnete Rolle und ein dauerhaft niedriger Strontiumgehalt wirkt sich¬†nicht unmittelbar auf die Qualit√§t des Meerwasseraquariums aus.

Ein dauerhaft gut stabilisierter Strontiumgehalt kann, nach der aquaristischen Erfahrung vieler langjähriger Riffaquarianer, die Festigkeit v.a. von filigran wachsenden SPS-Steinkorallen und deren Wachstumsspitzen verbessern.

Um der m√∂glicherweise dennoch spezifischen Bedeutung von Strontium f√ľr einige marine Organismen gerecht zu werden, solltest¬†Du Strontium kontrollieren und auf einem nat√ľrlichen Wert von ca. 8 mg/L stabilisieren. Dies steht in direktem Einklang mit der Funktions- und Wirkungsweise des¬†SANGOKAI System, dass die Entwicklung und F√∂rderung des gesamten Riffaquariums mit einer hohen Organismen- und Artenvielfalt zum Ziel hat.

Strontium-Mangelsymptome im Riffaquarium

Einen offensichtlichen und v.a. biologischen Strontiummangel gibt es im Meerwasser nicht, weil Strontium an keinem bekannten physiologischen Prozess beteiligt ist.

Allerdings kann Strontium m√∂glicherweise Einfluss auf die Qualit√§t der Skelettbildung in Steinkorallen nehmen, wenngleich es hierzu keine wissenschaftlichen Nachweise gibt. Nichtsdestotrotz zeigt die¬†riffaquaristische Erfahrung √ľber viele Jahre, dass ein konstant¬†nat√ľrlicher¬†Strontiumgehalt positiv auf die Stabilit√§t¬†der Kalkskelette wirken und das Auftreten br√ľchiger Korallen√§ste und weicher Wachstumsspitzen verringern kann. Daher ist eine gute Kontrolle und Stabilisierung von Strontium insbesondere in Steinkorallenaquarien relevant. Das¬†BALANCE System zur Kalkhaushalt-Stabilisierung dosiert Strontium angepasst an den Calciumverbrauch, so dass br√ľchige Kalkskelette durch zu niedrige und schwankende Strontiumkonzentrationen im Meerwasser in SANGOKAI Riffaquarien nicht¬†auftreten. Sollte Strontium dennoch z.B. durch chemische F√§llung im Meerwasser sinken, kann der Strontiumgehalt z√ľgig wieder angepasst werden. Idealerweise sinkt der Strontiumgehalt nicht unter 6 mg/L.

Produkt Spezifikationen

Inhaltsstoffe/Zusammensetzung:

Aquadest., Strontiumchlorid 6-Hydrat, Ph.Eur.

Dosierung:

Hinweis: vor Anwendung Strontiumgehalt √ľberpr√ľfen (ICP-OES/MS). Optimaler Strontiumgehalt bei Salinit√§t 35 psu: 8,0¬†– 8,5 mg/L.

10 mL sango chem-individual Sr pro 100 L Meerwasser erhöhen den Strontiumgehalt um 1 mg/L.

Maximale Strontium-Erh√∂hung pro Tag: 4¬†mg/L. Die Tagesdosis sollte¬†dem Aquarium in zwei¬†Einzeldosierungen je einmal morgens und einmal abends zugef√ľhrt¬†werden.¬†Der Ausgleich von Strontium-Defiziten kann z√ľgig¬†erfolgen.

Lagerung und Sicherheitshinweise:

Nach Anbruch stets verschlossen halten. Bei Raumtemperatur m√∂glichst lichtgesch√ľtzt aufbewahren.¬†Sicherheitshinweise: Vor Kindern fernhalten! Nicht schlucken! Nicht zum Verzehr oder zur Herstellung von Tiernahrung geeignet. Bei Haut- oder Augenkontakt unter fliessendem Wasser gut absp√ľlen. Produkt ist ein Konzentrat! Reizend f√ľr Haut, Augen und Schleimh√§ute!

Chargeninformationen:

Jedes Chargenprotokoll wird zu Kontrollzwecken aufbewahrt. Die Chargennummer und das Herstellungsdatum sind auf jeder Flasche vermerkt. Bei R√ľckfragen zu dem Produkt gib¬†uns immer auch die batch-Nummer an, die Du¬†auf dem Produktetikett findest).

Haltbarkeit:

Entsprechend des jeweiligen Chargenetiketts mind. 24 Monate nach Herstellung bei Einhaltung der produktspezifischen Hinweise zur Lagerung. Theoretisch unbegrenzt haltbar sofern Behälter nach Gebrauch wieder verschlossen wird.

SANGOKAI
Preisliste

Hier findest¬†Du¬†den Verkaufspreis f√ľr Dein SANGOKAI Produkt!

SANGOKAI
Support-Forum

Hier kannst Du Dich mit anderen SANGOKAI Nutzern austauschen!

SANGOKAI
Anleitungen

Hier findest¬†Du Produktanleitungen und n√ľtzliche Praxis-Tipps!