Anleitung fĂŒr die SINGLE-Dosierung (BASIS-System)

Mit der SINGLE-Dosierung kannst Du das BASIS-System tÀglich per Hand einfach und unkompliziert dosieren.

SINGLE - Dosiermethode per Hand

SANGOKAI_Dosierwerkzeuge

Verschiedene Dosiermöglichkeiten fĂŒr das SINGLE- und KOMBI-Dosiersystem:

Links: 1 mL Einmalspritze (Insulinspritze)

Mitte: 5 mL Sirup-Dosierspritze

Rechts: 30 mL Dosierbecher

Wie funktioniert die SINGLE-Dosierung des BASIS-Systems?

Bei der SINGLE-Dosierung per Hand dosierst Du die sango nutri-basic Produkte direkt mit einer Spritze oder einem Dosierbecher in Dein Riffaquarium. Du musst vor der Dosierung die Lösungen weder verdĂŒnnen, noch mit anderen Produkten mischen. Jedes sango nutri-basic Produkt wird einzeln dosiert.

Dazu benötigst Du lediglich eine Spritze, eine Pasteurpipette aus Kunststoff oder einen Dosierbecher, je nachdem, wie groß Dein Becken ist. Dazu bieten wir Dir hier einige Tipps:

Um die sango nutri-basic NĂ€hrstoffe aus #1 und #2 zu dosieren, kannst Du eine einzige Spritze/Pasteurpipette, bzw. einen einzigen Dosierbecher verwenden. Es kommt dabei weder zur Kontamination mit Keimen, noch werden die Original-Lösungen durch anhaftende FlĂŒssigkeit aus den anderen Flaschen qualitativ beeinflusst. Du arbeitest ausreichend sauber, wenn Du nach jeder Dosierung die Spritze mit einem Blatt KĂŒchenrolle abwischst (das kannst Du auch mehrfach benutzen). SpĂŒle die Spritze/Pasteurpipette regelmĂ€ĂŸig grĂŒndlich mit SĂŒĂŸwasser aus, um sie sauber zu halten. Auch den Dosierbecher solltest Du regelmĂ€ĂŸig mit SĂŒĂŸwasser reinigen.

FĂŒr ein kleines Becken zwischen 100 L und 200 L empfehlen wir Dir, mit einer 1 mL Einmal-Spritze aus der Apotheke zu arbeiten (z.B. Insulin-Spritze). Auch manche Wassertests liefern solche Spritzen im Test-Set fĂŒr die Reagenzienzugabe mit (v.a. Calcium- und Magnesiumtests). Wenn Du den Wassertest aufgebraucht hast, kannst Du diese Reagenzien-Spritzen nach dem AusspĂŒlen mit Osmosewasser prima und lange Zeit benutzen. Diese 1 mL Spritzen haben eine 0,1 mL (100 ”L) Skalierung. Du kannst also die kleinen Dosiervolumina sehr einfach abmessen und ins Becken geben. Ideal sind auch die 150 mm langen (7,1″) Pasteurpipetten aus Kunststoff geeignet, die mit einer 0,5 mL Skalierung ausreichend genau und durch ihre lĂ€ngliche Form sehr handlich sind. Insbesondere fĂŒr das Suspensionsmedium sango nutri-basic/HED #3 sind diese Pasteurpipetten optimal geeignet. 

FĂŒr Riffbecken bis 1000 L kannst Du mit einer 5 mL Spritze oder einer  Kunstoff-Pasteuerpipette mit 3 mL Volumen arbeiten, z.B. mit einer Sirup-Spritze aus der Apotheke bzw. aus verschiedenen FiebersĂ€ften. Auch eine normale 5 mL Spritze aus einem alten Wassertest-Set ist prinzipiell geeignet, allerdings sind diese Spritzen recht kurz. Je lĂ€nger und schmaler die 5 mL Spritze ist, desto besser.

FĂŒr Riffaquarien, die grĂ¶ĂŸer sind als 1000 L, eignen sich grĂ¶ĂŸere Spritzen oder kleine Dosierbecher mit einer 2,5 oder 5 mL Skalierung, die man z.B. von Sirupflaschen aus der Apotheke (Hustensaft) kennt.

Idealerweise werden die BASIS NĂ€hrstoffe #1 und #2 wĂ€hrend der Beleuchtungsphase zugegeben. Der optimale Dosierzeitpunkt ist circa zwei Stunden nach Sonnenaufgang, was v.a. bei der Dosierung ĂŒber eine Dosierpumpe einfach programmiert werden kann. Bei einer Dosierung von Hand sollte man sich aber vom Aquarium nicht „versklaven“ lassen. Wenn man als BerufstĂ€tiger morgens in der FrĂŒh noch bei Dunkelheit dosiert, dann ist dadurch die Wirksamkeit der Produkte sicherlich nicht reduziert. Eine Dosierung in der Dunkelphase oder spĂ€t am Abend kann jedoch die Wirkung des BASIS-Systems verĂ€ndern, weil Photosynthese-gekoppelte Aufnahmeprozesse dann nicht anspringen. Die Wirkstoffe aus #1 und #2 können aber ohne Probleme bis zwei Stunden vor der Dunkelphase auch am Abend dosiert werden.

BASIS/HED #3 erzeugt durch die Feinsedimente eine TrĂŒbung im Wasser, die zwar innerhalb von 1-2 Stunden in der Regel aufgehoben ist, die aber das Betrachten des Riffaquariums wĂ€hrend der Beleuchtungsphase stört. Daher kann #3 entweder ganz frĂŒh am Morgen vor der Beleuchtungsphase, oder Abends zu Beginn der Dunkelphase dosiert werden.

Hinweise fĂŒr das alte 3+2 System (Version 1):

Im 3+2 BASIS-System wird kai mineral in der 50 mL Glasflasche direkt mit einer Dosierpipette geliefert. Die Dosierung erfolgt hier tropfenweise (siehe BASIS-Dosierplan). Beachte bitte, dass die 100 mL Flasche eine NachfĂŒllflasche ist und ohne Pipettenverschluss ausgeliefert wird. Der Pipettenverschluss von der 50 mL Flasche passt aber auch auf die 100 mL Flasche. Um den Inhalt aus den 250 mL und 500 mL kai mineral Flaschen zu dosieren, benötigst Du wiederum eine Spritze oder Du nutzt den Dosierbecher von der kai geos Flasche. Der BASIS-Dosierplan fĂŒr das 3+2 System hat ein Rechentool integriert, mit dem Du die Tropfenzahl in eine mL-Dosiereinheit umrechnen kannst.

Mit der SINGLE-Dosiermethode arbeitest Du einfach und unkompliziert ohne weitere Hilfsmittel. Du kannst sofort anfangen und musst nichts weiter beachten.